„Wohnen über Einzelhandel“: Realisierungswettbewerb der VOLKSWOHNUNG für Oberreut entschieden

Karlsruhe,

Im Ortsteilzentrum Oberreut plant die VOLKSWOHNUNG eine Anlage, die Wohnen und Einzelhandel in einem kompakten Gebäude verbindet. Vorgesehen ist, einen Lebensmittel-Nahversorger mit einem vielfältigen Angebot darüber liegender Wohnungen zu kombinieren. Ein im Mai 2019 ausgelobter, nicht offener Wettbewerb ist am Vorabend entschieden worden, gewonnen hat das Büro a+r Architekten GmbH aus Stuttgart. „Unter sehr qualifizierten Bei-trägen haben wir in konstruktiver Vorgehensweise eine einvernehmliche Lösung gefunden“, erklärte der Vorsitzende des Preisgerichts, Dr.-Ing. Eckart Rosenberger. „a+r Architekten haben einen überzeugenden Entwurf für Oberreut erarbeitet. Dieser wichtige Stadtbaustein wird einen starken Impuls setzen in dieser besonderen Lage – funktional und sozialräumlich“, ist sich auch Karlsruhes Baubürgermeister Daniel Fluhrer sicher.

Die Jury, der neben dem Bürgermeister u.a. auch VOLKSWOHNUNGS-Geschäftsführer Stefan Storz und der Oberreuter Bürgervereinsvorsitzende Klaus Schaarschmidt angehörten, hatte sich einstimmig für den Wettbewerbsbeitrag der Stuttgarter Architekten ausgesprochen. Den zweiten bzw. dritten Platz belegten K9 Architekten aus Freiburg bzw. Bitsch + Bienstein aus Wiesbaden.

Mit 2.328 Wohnungen befinden sich etwa 18 Prozent des gesamten Bestands der VOLKSWOHNUNG in Oberreut. Weitere knapp 300 Neubauwohnungen wird das städtische Unternehmen dort in den kommenden fünf Jahren errichten. „Fast die Hälfte der Bewohnerinnen und Bewohner Oberreuts gehört zu unserer Mieterschaft. Entsprechend wichtig ist uns die zukunftsfähige Weiterentwicklung des Stadtteils“, berichtete Stefan Storz und fuhr fort: „Das in mehreren Etappen entstehende Ortsteilzentrum ist ein wichtiges, identitätsstiftendes Bauwerk. Und wie bei allen Entwicklungen geht es uns um langfristig attraktive ökologische Quartiere mit Schwerpunkt auf bezahlbarem Wohnraum. Priorität hat hierbei eine bedarfsgerechte nachhaltige Planung.“

Das Wettbewerbsgrundstück ist ca. 2.800 m² groß und liegt am südlichen Rand des B-Plans „Oberreut-Waldlage“, zwischen Rudolf-Breitscheid- und Otto-Wels-Straße, in unmittelbarer Nähe zum kürzlich fertiggestellten Neubau der Kita Villa Regenbogen. Geplant ist eine Bebauung mit ca. 4.400 m² Wohnfläche bzw. 60-70 Wohneinheiten und ein SB-Markt mit ca. 800 m² Verkaufsfläche im Erdgeschoss. Das Wohnungsgemenge soll sich aus rd. 16 Ein-Zimmer- und rd. 12 Zwei-Zimmer-Wohnungen zusammensetzen, die restlichen Einheiten werden zum überwiegenden Teil aus Vier- und Drei-Zimmer-Wohnungen bestehen, hinzu kommt eine kleine Anzahl Fünf-Zimmer-Wohnungen.

Eine Ausstellung der eingereichten Arbeiten ist am 18. und 19. September 2019 von 13 bis 19 Uhr zu sehen in der Fleischmarkthalle, Alter Schlachthof 13, 76131 Karlsruhe.