VOLKSWOHNUNG pflanzt 50 Bäume

Karlsruhe,

Den Internationalen Tag des Baumes am vergangenen Sonntag nahm die VOLKSWOHNUNG zum Anlass, im eigenen Bestand rund 50 Bäume zu pflanzen. Die robusten Laubbäume wurden vorrangig in der Nordstadt eingesetzt, wo sie den derzeitigen Bestand sinnvoll ergänzen. Bei der Auswahl der Bäume wird auf besonders resistente und klimaangepasste Arten zurückgegriffen.

Der Internationale Tag des Baumes am 25. April hat eine lange Tradition: Seit 1952 wird er als offizieller Aktionstag der Vereinten Nationen begangen. Auch der VOLKSWOHNUNG ist die Bedeutung des Waldes für den Menschen, als Lebensraum für die unterschiedlichsten Arten und für ein verträgliches Stadtklima bewusst. Gerade in städtischen Bereichen sind bepflanzte Grünflächen ein wichtiger Erholungsraum für Mieterinnen und Mieter.

„Schon seit mehreren Jahren pflanzen wir eine gewisse Anzahl an Bäumen in unseren Quartieren nach“, bekräftigt Lukas Ganz, Gartenprofi aus dem Team Wohnumfeld-Service der VOLKSWOHNUNG, „es ist uns sehr wichtig, dass wir einen Ausgleich zu den Bäumen schaffen können, die der Trockenheit zum Opfer fielen.“ Mehrere heiße und trockene Sommer, Stürme und der Borkenkäfer haben im ganzen Stadtgebiet den Bäumen und der allgemeinen Bepflanzung sehr zugesetzt. Die Schädigungen sind kaum zu übersehen. Deshalb setzt die VOLKSWOHNUNG bei der Auswahl der Bäume auf besonders robuste Arten. Die gepflanzten Bäume reichen von der Hainbuche über den Feldahorn bis hin zur ungarischen Eiche, denn diese zeichnen sich besonders durch ihre Hitzeverträglichkeit aus und überstehen somit auch Trockenperioden.

Bei den Nach- und Neupflanzungen wird vorab systematisch analysiert, welche Standorte sich eignen. Aufgrund von baulichen Anforderungen oder strategischen Quartiersentwicklungen werden nicht alle Bäume nachgepflanzt. Teilweise wurden Baumgruppen bereits vor Jahrzehnten zu eng gepflanzt, und behindern sich jetzt gegenseitig oder nehmen das Licht weg. Um eine vollständige Entwicklung der Bäume sowie eine natürliche Helligkeit auch in den unteren Geschossen zu gewährleisten, ist an diesen Stellen eine behutsame Lichtung notwendig. „Wir wählen bei unseren Pflanzungen die neuen Standorte mit Bedacht und zukunftsorientiert aus, so dass die Bäume ihren Teil zu einem guten Wohnumfeld beitragen können“, ergänzt Christian Laubscher, Leiter Immobilienbewirtschaftung.