Spatenstich in Oberreut: VOLKSWOHNUNG entwickelt das Quartier „Östlich Woerishofferstraße“

Karlsruhe,

Im Beisein von Baubürgermeister Daniel Fluhrer und VOLKSWOHNUNGS-Geschäftsführer Stefan Storz fiel in kleinster Runde der Startschuss für das neue Oberreuter Quartier. Auf dem 1,5 Hektar großen Areal hat die VOLKSWOHNUNG mit der Errichtung eines nachhaltigen und modernen Wohnkomplexes für Jung und Alt begonnen. Es entstehen 173 Mietwohnungen (davon 104 öffentlich gefördert), eine Tiefgarage und eine Kita. Gesamtinvestition: ca. 47 Mio. €. Die ersten Mieterinnen und Mieter werden voraussichtlich ab Ende 2023 einziehen können.

Einstimmig fasste der Karlsruher Gemeinderat erst vor wenigen Wochen den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „Östlich Woerishofferstraße" und stellte damit die Weichen für eine zeitgemäße und nachhaltige Entwicklung des südöstlichen Oberreuter Quartiers. Eine hohe Flächenausnutzung, unterschiedliche Wohnungstypen und -größen sowie bedarfsgerechte Wohnformen stehen bei den Planungen ebenso im Vordergrund wie die Berücksichtigung und Wahrung der umgebenden Strukturen. Nun läutete die VOLKSWOHNUNG den Baubeginn mit einem symbolischen Spatenstich offiziell ein.

„Die VOLKSWOHNUNG kann mit diesem Projekt das lokale Wohnflächenangebot erweitern und fördert durch die kluge Planung unterschiedlicher Wohntypologien gleichzeitig städtebauliche und soziale Vielfalt. Ich freue mich besonders, dass mit etwa 60% ein hoher Anteil an öffentlich geförderten Wohnungen realisiert werden kann – bezahlbarer Wohnraum, der in Karlsruhe dringend benötigt wird“, so Baubürgermeister Daniel Fluhrer.

Bevor die Bauarbeiten südlich des Badeniaplatzes beginnen konnten, wurden die bisherigen, überalterten Bestände abgerissen. Die neue Planung des Stuttgarter Architekturbüros Pesch Partner Architekten und Stadtplaner GmbH sieht zwei lange Gebäudezeilen mit vier bis fünf Geschossen an der Woerishofferstraße vor. Dahinter entstehen zwei weitere Gebäudezeilen mit fünf bis sechs Geschossen, die einen begrünten Innenhof umschließen. Bis Ende 2023 werden so über 170 neue Mietwohnungen und eine Tiefgarage entstehen. Die Wohnungstypen richten sich an alle Lebensformen (Singles oder alleinstehende Senioren bis hin zu Familien mit Kindern). Dabei liegt der Schwerpunkt im mittleren Segment von Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen (teils barrierefrei zugänglich), da auf diese Wohnungstypen die stärkste Nachfrage herrscht. Das neue Wohnquartier „Östlich Woerishofferstraße“ kann im bestehenden Wohnumfeld die vorhandenen infrastrukturellen Angebote (ÖPNV, Nahversorgung, soziale Einrichtungen) bestens nutzen. Voraussichtlich 2024 wird eine ergänzende Kita für das neue Quartier eröffnet. Aufgrund der Lärmbelastung durch die im Südosten verlaufende Güterverkehr-Bahntrasse werden zudem mehrere hundert Meter Lärmschutzwall und -wand errichtet.

„Wir betrachten unsere Bauprojekte immer auch unter Nachhaltigkeitsaspekten. Auf einer Fläche von ca. 1300 m² werden wir daher Photovoltaikanlagen errichten und die neuen Gebäude werden an das Fernwärmenetz angeschlossen. Mit der neuen Freiraumplanung sind zudem dauerhaft mehr Gehölz- und Baumpflanzungen vorgesehen als im jetzigen Bestand vorhanden. Und nicht zuletzt werden wir auch in diesem Quartier einen Teil unseres Mobilitätskonzeptes umsetzen: Über 340 neue Fahrradabstellplätze und eine passende, vorbereitete Ladeinfrastruktur für Elektromobilität tragen zur Förderung umweltfreundlicher Mobilität bei“, ergänzt VOLKSWOHNUNGS-Geschäftsführer Stefan Storz.